Danke

Schön, dass Sie unsere Arbeit unterstützen!

KULTURISTENHOCH2 fördert die Begegnung zwischen Alt und Jung und ermöglicht wirtschaftlich schlecht gestellten Seniorinnen und Senioren die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben Hamburgs.

SchirmherrInnen & Botschafter

Portrait Dr. Peter Tschentscher

Dr. Peter Tschentscher
Schirmherr 2020

offizielles Portrait_Dr. Melanie Leonhard_Fotograf Christian Bittcher

Dr. Melanie Leonhard
Schirmherrin 2018

Katharina Fegebank

Katharina Fegebank
Schirmherrin 2015 – 2017

TimonBallenberger_quer_2019_03_gross

Timon Ballenberger
Botschafter

Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher, Schirmherr sowohl im Jahr 2019 als auch 2020, begleitet unser Engagement mit folgenden Worten: „Die KULTURISTENHOCH2 ermöglichen benachteiligten älteren Menschen, gleichberechtigt am kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Hamburg teilzunehmen. Der Austausch mit Schülerinnen und Schülern fördert das Verständnis der Generationen untereinander. Er stärkt die gegenseitige Wertschätzung und den Zusammenhalt in unserer Stadt. Als Schirmherr unterstütze ich dieses Engagement gerne und wünsche den KULTURISTENHOCH2 weiterhin viel Erfolg.“

Die Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Frau Dr. Melanie Leonhard, übernimmt in 2018 die Schirmherrschaft für unser Projekt und begleitet uns mit folgenden Worten: „Gerne unterstütze ich als Schirmherrin die KULTURISTENHOCH2. Das Projekt schafft Begegnungen zwischen Generationen, von denen alle Beteiligten profitieren, und leistet so einen wertvollen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Stadt.“

Die erste Schirmherrschaft für unsere Initiative hat Hamburgs zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank übernommen. Bereits im Sommer 2015 noch vor ihrer Wahl in das zweithöchste Amt der Stadt hatte sie sich entschlossen, uns zu begleiten: „Das Projekt ist ein starker Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eröffnet allen Teilnehmern neue Perspektiven. Denn soziale Bedürftigkeit im Alter ist kein sozialpolitisches Nischenthema, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ Eine Neuregelung des Hamburger Senats zur Übernahme von Schirmherrschaften machte es notwendig, dass Bürgermeisterin Fegebank uns zum 1. Januar 2018 in die Hände einer anderen Senatsvertreterin übergibt.

Wir freuen uns, dass der junge Schauspieler unser Projekt von Anfang an unterstützt. Timon Ballenberger hat uns diese Gedanken geschenkt: ”Was mich an KULTURISTENHOCH2 begeistert ist, dass die Teilnehmer auf so unterschiedliche Art und Weise davon profitieren können. Den jungen Teilnehmern ermöglicht ihr Engagement Kultur einmal anders zu erleben. Der Austausch der Generationen schafft auf beiden Seiten neue Blickwinkel und ist für die Senioren eine wunderbare Gelegenheit am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und den Alltag für ein paar Stunden zu vergessen.“

Partner & Partnerschulen

KulturLeben Hamburg e.V.

Wir danken vor allem dem KulturLeben Hamburg e.V. für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Erst durch die persönliche Erfahrung von ehrenamtlicher Vermittlung der Eintrittskarten an wirtschaftlich bedürftige Menschen konnte die Idee für das Projekt geboren werden. Durch die enge Kooperation mit dem Verein und seinem großen kulturellen Netzwerk können wir auf ein breitgefächertes Angebot zurückgreifen.

Hartwig Hesse Stiftung

Geschäftsführer Maik Greb hat uns von Anfang an unterstützt und übernimmt mit seinem Fachpersonal die gerontologischen Schulungen der OberstufenschülerInnen, bevor sie die älteren Menschen in die Kulturveranstaltungen begleiten.

Sozialverband Deutschland e.V. | LV Hamburg

Der Vorsitzende Klaus Wicher und die Geschäftsstellenleiterin Karin Wöhrmann beteiligen sich aktiv, ein attraktives Zusatzangebot für unsere älteren Teilnehmenden zu entwickeln. So soll es auf Ebene der Ortsverbände regelmäßige Treffen geben, bei denen sowohl die zahlreichen Leistungsangebote für SeniorInnen, als auch das umfangreiche Beratungs- und Hilfsangebot des Verbandes vorgestellt werden.

Aktuell kooperiert KULTURISTENHOCH2 mit 10 Hamburger Schulen und ist mit insgesamt 168 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern in allen Hamburger Bezirken vertreten.

Friedrich-Ebert-Gymnasium

Für das Gymnasium hat die Deutsche Bahn Stiftung bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 die Schulpatenschaft übernommen: Die Harburger Schule blickt auf eine fast 400-jährige Lehrtradition zurück. Das Gymnasium gibt den SchülerInnen einen Rahmen, in dem sie ihre unterschiedlichen Talente entfalten können. In diesem Zusammenhang erwartet die Schule von allen Beteiligten die Bereitschaft, ihre Fähigkeiten auch zu Gunsten der Gemeinschaft einzubringen. Ideale Voraussetzungen also für die Teilnahme an unserem Projekt.

Gymnasium Rahlstedt

Schon in der Einführungsphase nimmt das Gymnasium Rahlstedt mit seinen OberstufenschülerInnen an unserem Projekt teil. Es versteht sich sowohl als Bildungs- wie als Erziehungsort, an dem in allen schulischen Bereichen zusammen mit dem notwendigen Wissen auch ethische Grundsätze vermittelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wirken alle an der Schule Beteiligten mit. Reinhard Bochem hat mit der Edelmetallscheideanstalt Schiefer & Co. bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 die Schulpatenschaft übernommen.

Heinrich-Hertz-Stadtteilschule und Gymnasium

Die Teilnehmenden Jugendlichen entstammen sowohl der Stadtteilschule, als auch dem gymnasialen Zweig. Die Schule knüpft mit diesem dualen Angebot an die langjährigen Erfahrungen als erste und größte kooperative Gesamtschule Hamburgs an. Sie vereint alle Schulformen unter einem Dach und führt die SchülerInnen zu dem für sie bestmöglichen Schulabschluss. Die Grundlage dieser Arbeit ist der liberale Geist an einer weltoffenen Großstadtschule.

Lise-Meitner-Gymnasium

Das Lise-Meitner-Gymnasium in Osdorf steht für zukunftsorientierte Bildung, ist eine lebendige Schulgemeinschaft, die sich aufgerufen zu Toleranz, zu aufgeklärtem Denken und demokratisch-verantwortlichem Handeln fühlt. Das Zusammenleben in der Schule basiert auf einer Kultur von Solidarität, Fairness und Gewaltlosigkeit. Ziel ist es, dass die SchülerInnen mündig und handlungsfähig werden, sich für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft einsetzen und zu den bedeutenden Problemen der Welt begründet Stellung nehmen.

Stadtteilschule Eidelstedt

Der dritte Pionier unter unseren Schulpartnern ist die Stadtteilschule Eidelstedt. Sie ist eine Schule für alle: von der Klasse fünf bis zum Abitur. Für die Stadtteilschule Eidelstedt hat die Deutsche Bahn Stiftung bis zum Ende des Schuljahres 2017/18 die Schulpatenschaft übernommen. Je nach Begabungen und Neigungen können sich alle SchülerInnen über ein breites Spektrum an Bildungsmöglichkeiten individuell entwickeln. Mit modernen Unterrichtsmethoden fordert und fördert die Stadtteilschule alle Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel des individuell bestmöglichen Schulabschlusses.

Gymnasium Grootmoor

Das Gymnasium ist seit Beginn im Schuljahr 2016/ 17 dabei und Heimat einer der größten gymnasialen Oberstufen Hamburgs. Es bildet eine Schulgemeinschaft, die von gegenseitiger Wertschätzung und Freude am gemeinsamen Lernen bestimmt ist. Gebunden an die grundlegenden Wertvorstellungen demokratischen Zusammenlebens legen Lehrende und Lernende großen Wert auf die Bereitschaft, mit allen am Lernprozess Beteiligten zu kooperieren und sozial verantwortlich zu handeln.

Hansa-Gymnasium

Das Hansa-Gymnasium in Bergedorf ist eine Schule mit einem ruhigen und freundlichen Lern- und Arbeitsklima, in dem alle SchülerInnen in einem deutlich ausgeprägten Angebotsprofil die Möglichkeit erhalten, ihren Begabungen entsprechend optimal gefördert zu werden. Ein großes Fachraumangebot, ein motiviertes und engagiertes Lehrerkollegium sowie eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern schaffen ein positives Schulklima als Grundlage für eine gemeinsame erfolgreiche Arbeit.

Johannes-Brahms-Gymnasium

In dir steckt mehr als du denkst. Darum geht es am Gymnasium in Bramfeld: Der Leitgedanke ist es, SchülerInnen optimal zu fordern und zu fördern, sie anzuleiten und zu begleiten und sie zu ermutigen, ihr Potenzial zu erkennen und es voll zu entfalten. Unverzichtbar dafür ist die Freude am Lernen und Lehren in einer Gemeinschaft, in der ein vertrauensvolles und respektvolles Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern selbstverständlich ist – und dafür steht das JBG mit seinem pädagogischen Profil.

Luisen-Gymnasium

Vier Projektjahre begleitet uns ein weiteres Gymnasium in Bergedorf: Das 1888 gegründete Luisen-Gymnasium ist ein renommiertes Gymnasium im Stadtteil Bergedorf und eng mit dem Hamburger Landgebiet verbunden. Die Schule ist geprägt durch ein familiäres Klima und eine lebendige musisch-künstlerische Schulkultur. Im Mittelpunkt der schulischen Aktivitäten stehen die SchülerInnen. Ihnen soll ein Umfeld geboten werden, in dem sie ihre Potentiale entdecken, ihre Stärken ausbauen und ihre Persönlichkeit entwickeln können.

Wichern-Schule

„Weil jeder Schüler wichtig ist: Die christliche Erziehung ist so vielseitig, als das menschliche Leben vielseitig ist und hat so viele Aufgaben zu lösen, als es überhaupt menschliche Aufgaben des inneren und äußeren Lebens gibt.“ (Johann Hinrich Wichern). Die Wichern-Schule gehört zu der Stiftung Das Rauhe Haus und ist Norddeutschlands größte evangelische Privatschule. Sie ist staatlich anerkannt und vereinigt alle drei Schulformen unter einem Dach: Grundschule, Stadtteilschule und Gymnasium. Auch hier finden wir hervorragende Voraussetzungen vor, um unser intergeneratives Projekt umzusetzen.

Förderer, Unterstützer und Paten

Förderer

Vertical Stiftung, Berlin

Seit Jahresbeginn 2020 unterstützt die Vertical Stiftung uns mit einer Personalstelle. Rund um das Teilprojekt AMBASSADOR werden Medienworkshops koordiniert, die die Kultur-Tandems Alt und Jung ermutigen sollen, über ihre Begegnungen zu berichten. Ein herzlicher Dank geht an die Berliner Vertical Stiftung und an Frau Sequeira Voigt.

DEUTSCHE FERNSEHLOTTERIE, Hamburg

Seit Januar 2019 fördert uns die Deutsche Fernsehlotterie mit Mitteln aus der Stiftung Deutsches Hilfswerk. Es freut uns sehr, dass mit dem Einzug in eine kleine Geschäftsstelle in Hamburg-St. Georg auch zwei halbe Stellen für drei Jahre finanziert sind. So können wir wachsen und unsere Arbeit für den Zusammenhalt der Generationen gegen Einsamkeit und Isolation benachteiligter alter Menschen festigen.

Hamburger Spendenparlament, Hamburg

In der 63. Sitzung des Hamburger Spendenparlaments am 4. Juli 2016 haben die ParlamentarierInnen für eine großzügige Anschubfinanzierung in Höhe von 25.000 € gestimmt. Das durch diese Förderung ausgesprochene Vertrauen ist für uns Verpflichtung – für die Teilhabe benachteiligter älterer gemeinsam mit jungen Menschen aus Hamburg.

Eine weitere Förderung erhielten wir für die Renovierung und den Einzug in unsere heutigen Büroräume im Hamburger Stiftsviertel.

Reimund C. Reich Stiftung, Hamburg

Wir freuen uns über die Förderung der Stiftung, die längst über die Phase der Projektplanung hinausgeht. Herzlichen Dank an den Stifter Reimund C. Reich und seine Repräsentantin Birthe Dornseif. Mit ihren Mitteln wollen sie Menschen erreichen, die gesellschaftlich an den Rand gedrängt wenig oder keine Unterstützung erfahren – wie unsere SeniorInnen.

GROSSE LIEBE Kommunikationsagentur GmbH, Hamburg

Bereits 2015 hat sich der stellvertretende Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Björn Gerlach sehr einfühlsam und engagiert für uns eingesetzt. Mit seinem Kreativ-Team entwickelte er unser aussagekräftiges Logo und den Claim. Wir danken herzlich.

DEUTSCHE POSTCODE LOTTERIE, Düsseldorf

Wir freuen uns über die großzügige Förderung der PostCodeLotterie, die uns 2018 bei der Übernahme eines Großteils der Kosten für SchülerInnen-Trainings unterstützt hat. Dabei geht es auch um die Anschaffung eines weiteren Gerontologischen Test-Anzug GERT. Mit ihm erfahren die jugendlichen ProjektteilnehmerInnen, wie sich das Alter anfühlen kann und starten so gut vorbereitet in die Phase der Begleitungen von SeniorInnen in den umliegenden Stadtteilen. Aktuell übernimmt sie die Kosten für den Transfer in weitere Bundesländer zunächst für ein Jahr!

ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Hamburg

Wir freuen uns über die Förderung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius für unsere Expansion im Projektjahr 2018/19. Damit gelang es, unser Teilhabe-Angebot in weitere Stadtteile mit deutlich hoher Altersarmut auszuweiten. Die aktuelle Förderung fokussiert die vorbereitenden SchülerInnen-Trainings.

Reichsbund Stiftung, Hannover

Die anteilige Anschubfinanzierung freut uns, da diese noch junge Stiftung seit 2006 vorrangig solche Projekte fördert, die bedürftige Menschen im Blick haben. Hiermit sind sowohl ältere Menschen ganz allgemein gemeint, als auch die wachsende Gruppe von Armut betroffener alter Menschen. Wir sind dankbar für diese Förderung und die gemeinsame Zielsetzung.

KURATORIUM DEUTSCHE ALTERSHILFE | Wilhelmine-Lübke-Stiftung e.V., Köln

Wir danken für die Übernahme eines komfortablen Anteils der Projekt-Entwicklungskosten.

HELDENRAT e.V., Hamburg

Von Dezember 2015 bis März 2016 begleitete uns ein kompetentes Beratungs-Duo kostenfrei und ehrenamtlich bei der Konzeptionierung der komplexen Webseite für das Projekt. Darauf aufbauend unterstützen die Beraterinnen bei der Ausarbeitung des Kommunikations-Mix. Der Blick von außen und der profunde Erfahrungsschatz der beiden Damen von Heldenrat e.V. waren uns eine große Hilfe.

Spender & Sponsoren

Weitere Unternehmen und private Spender, die hier nicht genannt werden möchten, haben bereits seit 2015 großzügig Spendenbeträge für KULTURISTENHOCH2 überwiesen.

BürgerStiftung Hamburg

Gemeinsam konnten wir die Idee und Struktur für das Teilprojekt AMBASSADOR entwickeln. In fakultativen Workshops sollen unsere Lebenswelten von Alt und Jung mehr verbunden werden: die älteren und jungen TeilnehmerInnen erhalten in Kooperation mit der Hamburg Media School Fachtrainings zum achtsamen Umgang mit Social Media und zu wichtigen Fragen der (Eigen-)Präsentation, Sprech-Training und Foto- & Film-KnowHow. Das alles soll sie ermutigen, über ihre gemeinsamen Erlebnisse zu berichten. Vielen Dank an Frau Gödecken von der BürgerStiftung Hamburg.

Adalbert Zajadacz Stiftung

Wir bedanken uns herzlich bei den Vorständen der Adalbert Zajadacz Stiftung, die uns anteilig bei der Einstellung einer jungen Kollegin unterstützt hat. Sie hat damit dazu beigetragen, dass die Kultur-Vermittlung wachsen und sich das Matching zwischen Alt und Jung gut etablieren konnte und alle Teilnehmenden unser drittes Projektjahr höchst zufrieden abschließen konnten.

Stiftung Farideh + Dieter Benecke, Hamburg

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Dr. Farideh und Dieter Benecke:. Ihr Engagement ist auf junge wie auf alte Menschen ausgerichtet, um ihnen gute Start-Bedingungen zu gewähren oder sie nach einem erfüllten Leben vielleicht wieder aufzurichten. Die Stiftung hat es uns ermöglicht, einen eigenen Gerontologischen Testanzug GERT zu erwerben. Damit werden wir künftig engagierte SchülerInnen auf die Begleitung älterer Menschen vorbereiten können.

Gruner+Jahr GmbH & Co KG, Hamburg

Überwältigt von der Summe danken wir allen MitarbeiterInnen von Gruner+Jahr GmbH & Co KG. Das große Verlagshaus veranstaltet jedes Jahr einen großen Weihnachtsbasar, dessen Erlöse gemeinnützigen Organisationen zu Gute kommen. Wir wurden prima betreut von Jörg Kruse und seinem Team Corporate Social Responsibility und freuen uns auf weitere teilnehmende Schulen. Ebenso macht es uns froh, dass alle Schulen der Pilotphase mit neuen SchülerInnen weitermachen können.

Lütgen Breiholdt Immobilien GmbH & Co. KG, Hamburg

Wir danken den Geschäftsführern für großzügige jährliche Spenden, die uns dabei unterstützen, das Projekt in die Strukturen der jeweiligen Schulen einzubinden. Volker Lütgen hat uns von Anfang an Vertrauen entgegengebracht und sich ganz besonders für die Prozesse an den Schulen interessiert. 2018/19 konnten wir mit der großzügigen Unternehmensspende fünf sehr zufriedenstellende Senioren-Netzwerktreffen ausrichten.

Gebr. Heinemann SE & Co. KG, Hamburg

Das traditionsreiche Hamburger Familienunternehmen unterstützt unsere Initiative aus ernsthafter Verbundenheit zu den Hamburger BürgerInnen, die ihrer Hilfe bedürfen von Anfang an. Wir danken den Mitgliedern des Verwaltungsrates, Claus und Gunnar Heinemann sowie allen MitarbeiternInnen für ihre hilfreichen Spenden.

Karin und Walter Blüchert Gedächtnisstiftung

Ein herzlicher Dank geht auch an den Vorstand der Karin und Walter Blüchert Gedächtnisstiftung, die uns anteilig bei der Einstellung der jungen Kollegin unterstützt hat. Frau Magdalena Blüchert engagiert sich ganz im Sinne ihrer Großeltern für Menschen in bedrängter Lebenssituation. Wie wir setzt sie sich für Senioren und andere Menschengruppen ein, die in das gesellschaftliche Abseits gedrängt werden.

Sütterlinstube Hamburg e.V.

Wir bedanken uns herzlich bei den eifrigen ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Sütterlinstube Hamburg e.V. und ihren Vorständen. Insbesondere Pastor Tobias Götting ist es zu verdanken, dass wir immer wieder großzügige Spenden erhalten haben, die durch das fleißige Transkribieren der altdeutschen Handschrift Sütterlin ermöglicht wurden. Wir setzen diese Spenden ein, um unsererseits an vielen Orten der Stadt Vorträge zu halten und Präsentationen durchzuführen.

BMR Business Means Responsibility (Charitable Foundation), Hamburg

Wir bedanken uns herzlich bei dem Stifter Lars Kitzinger, seinen Unterstützern und allen Gremien der BMR Business Means Responsibility Stiftung für den großzügigen Förderbetrag. Wirtschaftlicher Erfolg sind für den Stifter und sein Team Verpflichtung, sich dort zu engagieren, wo Mangel herrscht. So freuen wir uns, dieses Credo ganz in der Nähe der Stiftung nun gemeinsam mit einer weiteren Partnerschule in Heimfeld aktiv umzusetzen. Ab 2017 konnten wir SchülerInnen im Harburger Raum gewinnen und vorbereiten, in eine Zeit voll einzigartiger Erfahrungen zu starten.

Beiersdorf AG, Hamburg

Wir freuen uns mit den ersten Veranstaltungsbesuchen von »GEMEINSAM! Jung und Alt« einen weiteren Förderer an unserer Seite vorstellen zu können. Die Beiersdorf AG unterstützt uns finanziell und bietet bei Bedarf soziale Teamtage durch ihre Mitarbeiter an. „Wir fördern mit unserem sozialen Engagement Organisationen in Hamburg, die einen Beitrag leisten, um die Lebensumstände von Familien, Kindern und älteren Menschen zu verbessern. GEMEINSAM! Jung und Alt – KULTURISTENHOCH2 geht dabei neue Wege, die genau dieses Ziel erreichen können“, begründet Prof. Manuela Rousseau, Leiterin Corporate Social Responsibility, die Unterstützung.

Hansa Funk Taxi eG, Hamburg

Ein herzliches Dankeschön an die Vorstände: Für unsere drei Partnerschulen in Bramfeld, Eidelstedt und Rahlstedt stellten sie Taxigutscheine zur Verfügung. So konnten wir beim Projektstart sicher sein, dass unsere Tandems bei zeitlichen Engpässen und in Notfällen spät abends sicher und wohlbehalten wieder nach Hause kamen.

Itzehoer Versicherungen

Für ein ganz besonderes Event hat uns Dirk Storm von der Itzehoer-Versicherungen-Regionaldirektion Hamburg die volle Unterstützung zugesagt. Sie übernimmt die Fahrt-, Verpflegungs- und Versicherungskosten für die Kleingruppenreise eines sechsköpfigen SeniorInnen-SchülerInnen-Teams nach Wacken zum WOA – Wacken Open Air.

Unterstützer

Hamburg Media School (HMS)

Gemeinsam mit der BürgerStiftung Hamburg konnten wir seit 2019 die Idee und Struktur für das Teilprojekt AMBASSADOR entwickeln. In fakultativen Workshops sollen unsere Lebenswelten von Alt und Jung mehr verbunden werden: TeilnehmerInnen erhalten in Kooperation mit der Hamburg Media School Fachtrainings zum achtsamen Umgang mit Social Media und zu wichtigen Fragen der (Eigen-)Präsentation, Sprech-Training und Foto- & Film-Erstellung. Das alles soll sie ermutigen, über ihre gemeinsamen Erlebnisse zu berichten. Unser Dank geht an Frau Dobelstein-Lüthe und an Karsten Linke.

SeMa Senioren Magazin Hamburg

Nur wer uns kennt, kann zu uns kommen: Darum begleitet das SENIOREN MAGAZIN HAMBURG unsere Initiative seit 2016 medial. In zehn Ausgaben pro Jahr bietet die Publikation Informationen über uns und alles, was SeniorInnen in Hamburg interessiert. Wir danken der Herausgeberin Silke Wiederhold und ihrem Team dafür sehr herzlich.

Ernst Deutsch Theater Hamburg

Die Intendantin Dr. Isabella Vértes-Schütter und das Team des Theaters sind dem Gedanken der kulturellen Teilhabe bedürftiger Menschen traditionell tief verbunden. Sie öffnen ihr Foyer für unsere Auftaktveranstaltung 2016. Jung und Alt wurden von der zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank und allen Projektpartnern begrüßt und erlebten gemeinsam ihre erste Kulturveranstaltung als Gruppe im Ernst Deutsch Theater.

Hamburgische Brücke – Gesellschaft für private Sozialarbeit e.V.

Wir danken der Geschäftsführerin Kirsten Arthecker und dem sehr engagierten Mitarbeiter Martin Leistner für den Kontakt zu älteren Menschen, die sich bereit erklärt haben, in Theater und Museum mit einer Schülerin und einem Schüler an Fotoshootings teilzunehmen. So konnten unsere stimmungsvollen Fotos entstehen.

Malteser Hilfsdienst e.V., Hamburg

Dem Team um Christian Budde, Judith Stieß und Thomas Kleibrink sei herzlich gedankt für die Unterstützung unserer SchülerInnen-Trainings seit 2016. Die freundliche Überlassung des gerontologischen Testanzugs GERT ermöglichte den Jugendlichen die typischen Einschränkungen älterer Menschen selbst zu erleben.

ASB-Sozialeinrichtungen (Hamburg) GmbH

Wir danken Dr. Stefan Pabst, stellvertretender Abteilungsleiter Soziale Dienste, für seine spontane Bereitschaft, unsere SchülerInnen-Trainings seit 2016 mit einem weiteren gerontologischen Testanzug GERT zu unterstützen.

MPM GmbH, Hamburg

Lene Schindeler unterstützt unsere Arbeit und stellte uns für die SchülerInnen-Trainings im Juni 2016 Rollstühle und Rollatoren zur Verfügung, damit die jungen Menschen den Umgang mit diesen Hilfsmitteln erproben können. Herzlichen Dank!

WOA – Wacken Open Air

Je sechs Freitickets für die Festivals 2019 und 2016 haben uns ICS CEO Holger Hübner sein Team spendiert. 2016 standen 3 Senioren, eine Schülerin und zwei Schülern aus den Stadtteilen Bramfeld, Eidelstedt und Rahlstedt auf der Gästeliste des wichtigsten Metal-Festivals der Welt. Am frühen Abend durften sie auch noch von der Hauptbühne aus die legendäre Band Foreigner erleben.

Ein großes Dankeschön an unsere engagierten SchulpatInnen, die sich gemeinsam mit uns dafür einsetzen, die OberstufenschülerInnen auf ihre ehrenamtliches Engagement vorzubereiten und zu begleiten. Mit ihren Patenschaften helfen sie uns, unsere Projekt-Begleitung zu gewährleisten. Sie ermöglichen uns darüber hinaus, die Workshops entlang der Bedürfnisse der Jugendlichen weiterzuentwickeln und sichern so die Nachhaltigkit des jungen Engagements für die Generation-Zusammenhalt.

Stiftung für Stifter – Sparkasse Harburg-Buxtehude

Die Stiftung der Sparkasse Harburg-Buxtehude engagiert sich mit Kompetenz und Verbundenheit dafür, dass die zur Verfügung stehenden Spenden und Erträge sinnvoll eingesetzt werden. Wir freuen uns über die Übernahme der Schulpatenschaft für das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Harburg seit 2020. Die Stiftung für Stifter unterstützt damit die Vorbereitung und umfassende Begleitung der jungen OberstufenschülerInnen im Rahmen ihres ehrenamtlichen Engagements.

Kurt Denker-Stiftung

Die Stiftung möchte gute und schöne Angebote zu Menschen bringen, die nur wenig zum Leben haben. Für Geschäftsführer Peter Finke ist dies Auftrag und Herzensangelegenheit zugleich. „Wir unterstützen deshalb sehr gern KULTURISTENHOCH2 und haben uns entschieden, für die nächsten drei Jahre eine Schulpatenschaft zu übernehmen.“ Die Kurt Denker-Stiftung fördert mit ihrer Patenschaft das begleitende Workshop-Angebot für die SchülerInnen des Lise-Meitner-Gymnasiums in Osdorf ab 2018/19.

Deutsche Bahn Stiftung

Die Deutsche Bahn Stiftung zählt zu unseren ersten UnterstützerInnen und hat mit der Stadtteilschule Eidelstedt sowie dem Friedrich-Ebert-Gymnasium 2017/18 gleich zwei Schülerpatenschaften übernommen. Ein tolles Engagement und eine Bereicherung für alle SchülerInnen aus den Stadtteilen Eidelstedt und Harburg.

SHiP – Stiftung Haus im Park

Mit dem Ziel, Engagement in und für Bergedorf zu fördern, unterstützt die Stiftung seit 2012 auch andere darin, ihr Engagement erfolgreich umzusetzen. Unter dem Dach der SHiP engagieren sich mehrere Projekte ehrenamtlich, z.B. das Projekt der LeselernhelferInnen mit über 50 Freiwilligen und die Freiwilligenagentur Bergedorf. Darüber hinaus werden Projekte im Bezirk in ihrem bürgerschaftlichen Engagement finanziell gefördert. Wir freuen uns, die SHiP ab Januar 2020 als neuen Schulpaten des Luisen-Gymnasiums Bergedorf begrüßen zu dürfen.

Schiefer & Co. Edelmetall-Scheideanstalt

„Ich freue mich, wo ich für unsere Gesellschaft Perspektiven und Korridore sehe“ – Reinhard Bochem ist Leiter eines alteingesessenen Hamburger Traditionsunternehmens. Der Geschäftsführer der Schiefer & Co Edelmetall-Scheideanstalt mit Sitz in St. Georg unterstützt gerne Projekte, die der Allgemeinheit zugutekommen. Seit Frühjahr 2017 steht Bochem uns mit seinem Engagement für die SchülerInnen des Gymnasiums Rahlstedt zuverlässig zur Seite.

divider