Ein Konzert-Besuch in der Elphi, der Generationen und Kulturen verbindet

Es war ein wirklich schöner Abend!   

Als die Seniorinnen Frau Lehmann und Frau Taisz gemeinsam mit den beiden Schülerinnen Katharina und Laura sowie Artur, seiner Mutter Natalia und seiner kleinen Schwester Sofia die Treppen zum Großen Saal der Elbphilharmonie hochschritten, da waren doch alle wirklich beeindruckt. Der Ausblick auf Hamburg hat aber auch seinen Reiz! Und dann erst das Konzert – berührend und verbindend!  Gemeinsam genossen die Tandems und die Familie aus der Ukraine das Konzert der Wiener Philharmoniker mit Bertrand Chamayou und Esa-Pekka Salonen. 

Ein wahrer Austausch der Generationen und Kulturen fand an diesem Abend statt.

Normalerweise ist bei KULTURISTENHOCH2 (KH2) ein Tandem bestehend aus Alt & Jung in der Hamburger Kultur unterwegs. Gemeinsam und in wechselnden Konstellationen begegnen sich SeniorInnen und SchülerInnen im Rahmen eines Konzerts-, eines Theater- oder Ausstellungsbesuchs. Sie fahren gemeinsam hin, tauschen sich aus, genießen gemeinsam das kulturelle Erlebnis und nehmen die Rückreise in den Stadtteil zum Abschluss des Abends gemeinsam auf.   

Beim Auftakt von „Renate trifft Maksym“ waren nun zwei Tandems samt Begleitung unterwegs. „KH2 hoch 2“, wie sich Silke Busse, Projektleitung Schule und Bildung, freut.

Herr Bressau von der Hamburger Schulbehörde, die ukrainische Familie, Frau Homburg vom Lise-Meitner-Gymnasium, Silke Busse von KH2 und ein Tandem vor der Elbphilharmonie

 

„Renate trifft Maksym“ als Beitrag zur Hamburger Willkommenskultur 

In lockerer Folge wird mit diesem ergänzenden Begegnungs-Format der Stiftung Generationen-Zusammenhalt ein niedrigschwelliger Beitrag zur Hamburger Willkommenskultur geleistet, der es ukrainischen Kindern und Jugendlichen sowie ihren Müttern bzw. Familien ermöglicht, nach der Flucht aus dem heimischen Kriegsgebiet an- und zur Ruhe zu kommen.  

Und was wäre da besser geeignet als ein Konzertbesuch in Hamburgs Wahrzeichen! 

Ein durchweg schöner und intensiv inspirierender Abend für die beiden Tandems und die ukrainische Familie. KH2 wird damit zu einem Quartett. Sie eint das Anliegen, das die Stiftung Generationen-Zusammenhalt zu „Renate trifft Maksym“ inspiriert: „Mit Kunst und Kultur Brücken bauen zwischen Jung und Alt und unterschiedlichen Kulturen“. Begleitet wurden die Tandems an diesem Abend zudem von Herrn Bressau von der Schulbehörde bis zur Plaza und von Frau Homburg vom Lise-Meitner-Gymnasium und Silke Busse, Projektleitung Schule & Bildung bei KH2, ins Konzert.  

Die Gruppe auf dem Weg in die Elbphilharmonie

Das Team von Stiftung Generationen-Zusammenhalt und KH2 freut sich, dass es mit den Konzertpatenschaften der Elbphilharmonie einen aktiven Beitrag für schutzsuchende ukrainische Kinder und Jugendliche leisten kann, der heiter, trostspendend und verbindend ist. Ein großer Dank geht an die R+V Versicherung und #missionmiteinander für die Unterstützung im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe, die seitens der Elbphilharmonie noch von ehrenamtlichen Konzertpaten begleitet wird.  

Text & Fotos: KULTURISTENHOCH2 | Anna Lietz