Fast 100 Oberstufen-Schüler*innen für ihr Engagement ausgezeichnet

Feierlich war die Stimmung am vergangenen Montag, den 03. Juni 2019, als das Team von KulturistenHochsich im Auditorium von Beiersdorf einfand, um die letzten Vorbereitungen für die Ehrung der engagierten Jung-Kulturistinnen und Kulturisten zu treffen.

Im dritten Projektjahr wurden insgesamt 207 Gäste erwartet – zusammengesetzt aus unseren Ehrengästen, den Oberstufenschülerinnen und -schülern des Projektjahres 2018/19, den begeisterten und dankbaren älteren Kulturistinnen und Kulturisten, Projektlehrer*innen, Schulleiter*innen, Kooperationspartner*innen, Förderern sowie einigen weiteren Menschen, die das Projekt bereits seit Beginn begleiten oder vorhaben, das Angebot gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe an einem anderen Standort zu realisieren.

Für das Team von KulturistenHochist dieser Tag immer ein ganz besonderer, denn wir können gemeinsam auf ein erfolgreiches Projektjahr zurückblicken und kommen nach der Auftaktveranstaltung im Herbst zum ersten Mal wieder mit allen Teilnehmenden zusammen.

Alt und Jung hat sich viel zu erzählen – auch wenn man noch nicht gemeinsam als Tandem unterwegs war.

Es ist schön, wenn sich Alt und Jung in dieser Gruppenkonstellation treffen und es ist noch schöner zu sehen, wie sich bekannte, alte und junge Gesichter wiedersehen und angeregt und vertraut miteinander unterhalten.

Dieses Tandem überlegt gerade gemeinsam, was sie aus ihrer letzten gemeinsamen Unternehmung für die Zukunft mitnehmen.

Während die Atmosphäre bei der Auftaktveranstaltung noch etwas verhalten und geprägt von gespannten, manchmal etwas nervösen Gesichtern war, die sich zum allerersten Mal sahen und noch nicht wussten, was sie erwarten würde, ist es am heutigen Tag ganz anders.

Hereinspaziert! Pit vom KulturistenHoch2-Team begrüßt die ankommenden Kulturist*innen.

Um 14.00 Uhr öffnen sich die Türen und die ersten Gäste treffen ein. Nachdem die älteren Kulturist*innen den Anfang gemacht haben, trudeln langsam auch die jungen Kulturistinnen und Kulturisten ein. Die Stimmung ist ausgelassen, fröhlich und entspannt an diesem sommerlich heißen Nachmittag. Es wird viel gelacht, gemeinsame Erinnerungen werden ausgetauscht und die kleinen und großen Gruppen an den Stadtteil-Tischen scheinen die gemeinsame Zeit zu genießen.

Da für die Außenwelt das gemeinsame Erleben und der Austausch, der beim Konzertbesuch, einer Lesung, einem Theaterstück oder einer Ausstellung stattfindet, meist verborgen bleibt, möchte das Team von KulturistenHochan diesem Tag auch einiges, was in den Köpfen der Kulturistinnen und Kulturisten vorgeht, sichtbar machen.

Dazu haben wir im Foyer eine kleine Fotowand aufgebaut und einige Tandems spontan gefragt, was sie aus dem gemeinsamen Erleben mitnehmen. Was hat sie berührt? Welche Erinnerung war besonders einprägsam? Was fällt ihnen ein, wenn sie an die letzte Begegnung denken? Die Antworten waren vielfältig und wirklich herzerwärmend, aber seht selbst:

Auch Senator Ties Rabe hat es sich nicht nehmen lassen, persönlich zur Übergabe der Ehrenamt-Zertifikate zu erscheinen.

Um 15 Uhr geht es ins Beiersdorf Auditorium und Christine Worch begrüßt sichtlich gerührt und stolz alle Gäste. Ihr ist es ein besonderes Anliegen, den ehrenamtlich engagierten Schülerinnen und Schüler an diesem Tag ihre Wertschätzung auszudrücken, denn nur wenn die Jugend sich bewegt und sich für den Generationen-Zusammenhalt und Teilhabe älterer Menschen einsetzt, nur dann kann eine nachhaltige gesellschaftliche Wirkung erzielt werden. In diesem Jahr zeichnet das Projekt knapp 100 Schülerinnen und Schüler für ihr einjähriges Engagement aus.

Gestartet ist das Projekt im Jahr 2016 mit drei Schulen, 49 Schüler*innen und 37 Senior*innen. Im dritten Projektjahr sind die Teilnehmerzahlen auf 129 Schüler*innen von neun Partnerschulen und 163 Senior*innen aus allen Bezirken Hamburgs angewachsen. Eine tolle Bilanz, die nicht zuletzt durch den großen Einsatz der Schülerinnen und Schüler und der beteiligten Projektlehrerinnen und -lehrer möglich wurde.

Nach der Begrüßung übergibt Christine Worch das Wort an Senator Ties Rabe, der sich an diesem Tag Zeit genommen hat, um den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement zu danken. Er selbst erinnert sich noch gut an seine eigene Schulzeit. Auch er hat bis kurz vor seinem Schulabschluss und im Anschluss daran den Austausch mit älteren Menschen gesucht, während er für insgesamt sechs Jahre nebenbei im Altersheim tätig war.

Eine „bereichernde Erfahrung“ so Senator Rabe, die ihm noch heute häufig zu Gute komme.

Dann beginnt die Übergabe der Ehrenamt-Zertifikate, moderiert von Friederike Hennig und Silke Busse, die im Bereich Vermittlung und Schule auch im operativen Alltag des Projekts sehr nah an den Schüler*innen dran sind. Ihnen macht es sichtlich Freude, die engagierten Kulturist*innen auszuzeichnen. Ein Ehrenamt-Zertifikat erhalten all jene Kulturist*innen, welche in einem Projektjahr drei oder mehr Begleitungen übernommen haben.

Während der Übergabe werden noch einige Anekdoten mit dem Publikum geteilt – Feedback, welches das Team während des Projektjahres erreichte und nun auch die Gäste unterhält und berührt.

Die stolzen Kulturist*innen vom Gymnasium Rahlstedt mit ihrer Projektlehrerin Janine Brenzinger.

„Ich bin zu ihr nach Hause gefahren und sie hat mir ihren Vogel gezeigt.“ Schülerin aus Hamburg-Rahlstedt

Die Kulturist*innen vom Gymnasium Grootmoor in Bramfeld nehmen fröhlich ihr Ehrenamt-Zertifikat entgegen. Begleitet werden sie an diesem Nachmittag von ihrer Projektlehrerin Hendrike Ernst.

„Positiv: gute Veranstaltung, unkomplizierte und sympathische Begleitung, keine Komplikationen! Negativ: Nichts, was mir einfällt!“ Schüler aus Hamburg-Bramfeld

Leider aufgrund von Praktika und anderer Pflichtveranstaltungen nur in kleiner Anzahl vertreten: Die Kulturist*innen von der Stadtteilschule Eidelstedt mit der Projektlehrerin Julie Kuhn und die Kulturist*innen vom Hansa-Gymnasium Bergedorf. Silke Busse übergibt ihnen die Ehrenamt-Zertifikate und dankt ihnen herzlich für ihr Engagement.

„Mit Herrn P. war es auch total spannend, er war super nett und hat mir viel aus seinem Leben erzählt.“ Schülerin aus Hamburg-Bergedorf

Auch nicht in voller Anzahl vertreten: Die Kulturist*innen vom Friedrich-Ebert-Gymnasium aus Hamburg-Harburg.

„Es war gut. Frau K. ist sehr sympathisch, zwar haben wir etwas gebraucht, um das Eis zu brechen, aber am Ende war es sehr nett.“ Schülerin aus Hamburg-Harburg

Stolz und fröhlich: die Kulturist*innen der Wichern-Schule aus Hamburg-Horn mit dem Projektlehrer Christian Korioth-Steinbach.

„Meine Begleitung war sehr nett. Ich habe sie sogar Tage später durch Zufall auf der Straße wiedergetroffen. Sie hat mir eine Tüte mit selbstgemachten Keksen geschenkt. Da habe ich mich sehr drüber gefreut.“ Schülerin aus Hamburg-Horn

Zahlreich und gut gelaunt sind die Kulturist*innen von der Heinrich-Hertz-Schule aus Hamburg-Winterhude in Begleitung der Projektlehrerin Martina Mähr erschienen.

„Das Theaterstück war echt gut ! Wir waren danach noch kurz bei ihr im Altersheim, weil sie mal zeigen wollte wie sie lebt. War echt toll.“ Schülerin aus Hamburg-Winterhude

Mit einem Blumenstrauß bedanken sich die Teilnehmenden von der Heinrich-Hertz-Schule bei Initiatorin Christine Worch.
Die stolzen Kulturist*innen vom Johannes-Brahms-Gymnasium mit der Projektlehrerin Maike von Elm.

„Sie war wie eine Enkelin für mich. Wenn es möglich ist, möchte ich gerne wieder mit ihr unterwegs sein.“ Seniorin aus Hamburg-Bramfeld

Glücklich nehmen die Kulturist*innen vom Lise-Meitner-Gymnasium ihr Zertifikat entgegen – mit dabei sind die Projektlehrenden Ulrike Leikam und Esther Wolf.

„Wir haben uns erst nicht gefunden. Ich habe an der Kasse gewartet und sie hat draußen gestanden. Irgendwann hat mich eine junge Dame angesprochen die sich dann als meine Begleitung rausgestellt hat. Wir haben uns super verstanden. Ein ganz tolles Mädchen.“ Seniorin aus Hamburg-Osdorf

Das Impro-Theater Steife Brise unterhält die Gäste zwischendurch mit witzigen Einlagen, welche durch das Publikum mitgestaltet werden. Mal werden Wörter eingerufen, mal Zettelchen hinzugenommen, die zuvor von den Anwesenden ausgefüllt wurden, und direkt in die Szene eingebunden.

Noch vor Beginn der Veranstaltung: Jessica Glossner von Steife Brise sammelt Zettel der Gäste zum Thema „Was schon immer über KulturistenHoch2 gesagt werden musste“ ein.
Für viele der Jung-Kulturist*innen endet mit dem Projektjahr bei KulturistenHoch2 auch ihre Schulzeit – eine Zeit, in der man nach vorne aber auch reflektierend zurück blickt.
Sie hatten einen schönen und unterhaltsamen Nachmittag – so berichten uns viele der teilnehmenden Kulturist*innen auch im Nachhinein.
Die Einlagen von Steife Brise kommen gut an und bringen die eine oder andere witzige Anekdote aus dem Projekt ans Licht.

In der letzten Szene werden Kyra und Henry vom Gymnasium Grootmoor auf die Bühne gebeten, um die Kasachischen Großpuppen zu steuern. Ein schöner und lustiger Abschluss der Steife Brise Acts!

Henry und Kyra bestimmen, welche Bewegungen das Team von Steife Brise macht.
Gegen Ende bedankt sich das Team von KulturistenHoch2 bei den Schülerinnen und Schülern, die das Projekt im Laufe des Jahres als Botschafter*innen durch Medienbeiträge, Mitwirkung in Filmen etc. unterstützt haben!

Zum Abschluss kommt noch das ganze Team von KULTURISTENHOCH2 auf die Bühne und verabschiedet sich dankbar von den anwesenden Gästen.

Für uns vom KulturistenHoch2-Team war es ein ganz besonders schöner Nachmittag, der uns motiviert, uns weiterhin mit viel Herz und Einsatz für den Generationen-Zusammenhalt zu engagieren!

Ein großes Dankeschön an den Jahrgang 2018/19 für euren großartigen Beitrag als Kultur-Begleiter*in! Wir hoffen, dass ihr einige wertvolle Erinnerungen aus eurem ehrenamtlichen Jahr mitnehmt und die Vision einer Gesellschaft, die sich durch Zusammenhalt, Solidarität und Teilhabe auszeichnet, in euren Herzen weitertragt.

DANKE!

Euer KulturistenHoch2-Team

Die Übergabe der Ehrenamtszertifikate  konnten wir in diesem Jahr dank der sehr großzügigen Unterstützung der BEIERSDORF AG und einer Spende von Gebr. Heinemann SE & Co. KG

Vielen Dank!

Text: Jennifer Lim | KulturistenHoch2

Fotos: Boris Rostami-Rabet